Du bist ein Genie

Posted by on Feb 14, 2011 in Community, Linchpin | No Comments

Dies ist die Einleitung des Buches „Linchpin” von Seth Godin, welches ich gerade lese. Leider ist es noch nicht in deutscher Übersetzung erhältlich. Wer sich also einen Eindruck auf Deutsch machen möchte, hier meine Übersetzung der ersten drei Abschnitte:

Du bist ein Genie

Wenn ein Genie jemand mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ist und so einsichtig, dass er eine nicht so offensichtliche Lösung zu einem Problem findet, musst du keinen Nobelpreis gewinnen, um eines zu sein. Ein Genie betrachtet etwas, an dem andere steckenbleiben, und löst es.

Die Frage lautet also: Hast du das schon einmal getan?

Hast du jemals eine Abkürzung gefunden, die andere nicht finden konnten?

Ein Problem gelöst, das deine Famile verblüfft hat?

Einen Weg entdeckt, etwas zum Laufen zu bringen, das vorher nicht funktioniert hat?

Eine persönliche Verbindung zu jemandem aufgebaut, der für jeden anderen außer Reichweite war?

Zumindest einmal?

Niemand ist die ganze Zeit ein Genie. Einstein hatte Schwierigkeiten, sein Haus zu finden, wenn er jeden Tag von der Arbeit nach Hause kam. Aber jeder von uns ist manchmal ein Genie.

Es ist eine Tragödie, dass die Gesellschaft (deine Schule, dein Chef, deine Regierung, deine Familie) dir den Genie-Teil austreibt. Das Problem ist, dass unsere Kultur sich auf einen Faustischen Handel eingelassen hat, in dem wir unser Genie und Künstlertum für scheinbare Stabilität verkaufen.

Realität

Ein Mann fährt im Erste-Klasse-Abteil eines spanischen Zuges und stellt zu seinem Vergnügen fest, dass er neben Pablo Picasso sitzt. Er nimmt seinen Mut zusammen, wendet sich dem Meister zu und sagt: „Herr Picasso, Sie sind ein großer Künstler, aber warum ist all Ihre Kunst, alle moderne Kunst, so verdreht? Warum malen Sie nicht die Realität anstelle dieser Verzerrungen?”

Picasso zögert einen Moment und sagt: „Wie also denken Sie, dass die Realität aussieht?”

Der Mann zückt seine Brieftasche und nimmt ein Foto seiner Frau heraus. „Hier, so. Das ist meine Frau.”

Picasso nimmt das Foto, sieht es an und grinst. „Wirklich? Sie ist sehr klein. Und auch recht flach.”

Dieses Buch handelt von Liebe und Kunst und Veränderung und Angst. Es handelt von der Überwindung einer Multi-Generationen-Verschwörung, darauf angelegt, deine Kreativität und Rastlosigkeit aufzuzehren. Es handelt von Führung und Etwas Bewegen und es handelt von Erfolg. Ich hätte dieses Buch vor zehn Jahren noch nicht schreiben können, denn vor zehn Jahren wollte die Wirtschaft dich angepasst, bezahlte dich gut dafür, angepasst zu sein, und kümmerte sich um dich, wenn du dich angepasst hast. Jetzt, man kann es mögen oder nicht, erwartet die Welt von Dir etwas anderes. Wer müssen ernsthaft darüber nachdenken, wie die Realität heute aussieht.

Wie wäre es, wenn du eine andere Art zu sehen lernen könntest, eine andere Art zu geben, eine andere Art, deinen Lebensunterhalt zu verdienen? Und wie wäre es, wenn du all das tun könntest, ohne deinen Job zu verlassen?

Dies ist kein Buch für die struwweligen Verrückten, die deine Firma in einer Ecke hält. Es ist ein Buch für Dich, deinen Chef, und deine Mitarbeiter, denn die beste für uns erreichbare Zukunft ist eine Zukunft, zu der du dein wahres Selbst und deine beste Arbeit beiträgst. Bist du dazu bereit?

Diesmal ist es persönlich

Dies ist ein persönliches Manifest, ein Aufruf von mir an dich. Diesmal fokussiere ich nicht das Externe, die Taktik, die Organisationen benutzen, um großartige Produkte zu machen oder wichtige Ideen zu verbreiten. Dieses Buch ist anders. Es geht um eine Entscheidung und es geht um dein Leben. Für diese Entscheidung musst du deinen Job nicht kündigen, obwohl sie dich herausfordert, zu überdenken, wie du deinen Job machst.

Das System, in dem wir aufwuchsen, ist ein Durcheinander. Es fällt an den Säumen auseinander und vielen mir wichtigen Menschen tut es weh, weil die Dinge nicht mehr funktionieren, von denen wir dachten, dass sie funktionieren. Jeden Tag treffe ich Menschen, die so viel zu geben haben, aber so sehr schikaniert oder verängstigt wurden, dass sie es zurückhalten. Sie sind Opfer geworden, Bauern in einem sinnlosen System, dass sie verbraucht und unterbewertet.

Es ist an der Zeit, damit aufzuhören, dem System zu gehorchen und deine eigene Karte zu zeichnen.

Hör auf, dich mit „gut genug” zufrieden zu geben und beginne, relevante Kunst zu erschaffen. Hör auf zu fragen, was da für dich drin ist, und beginne Geschenke zu verteilen, die die Menschen verändern. Dann, und nur dann, wirst du dein Potential erreicht haben.

Für hunderte von Jahren wurde die Bevölkerung verführt, betrogen und einer Gehirnwäsche unterzogen um sich anzupassen, Anweisungen zu befolgen, und die Arbeit eines Tages gegen einen Tageslohn einzutauschen. Diese Ära ist am Ende, und zwar gerade noch rechtzeitig.

Du hast Glanz in dir, dein Beitrag ist wertvoll, und die Kunst, die du schaffst, ist kostbar. Nur du kannst das tun, und du musst. Ich hoffe, du erhebst dich und entscheidest dich, etwas zu verändern!.

Leave a Reply