Tiger im Bad – Kult!

Posted by on Aug 1, 2009 in Cinema | No Comments

Gestern abend in Nürnberg hab ich mich mit einem Freund am Kino getroffen. Wir wollten mal schauen, was es so gibt, hatten aber auf das Meiste nicht wirklich Lust. Dann haben wir die Kurzbeschreibung von Hangover gelesen. Das klang nach anspruchsloser Unterhaltung, genau wonach uns war… Also noch kurz was essen, und dann:

Vom ersten Moment an fesselt der Film mit seinem schrägen Humor. Ich nehm nicht zuviel vorweg, wenn ich die ersten fünf Minuten skizziere: Ein Typ wird von drei Freunden (naja, zwei Freunden und dem Bruder seiner Verlobten, zum Niederknien: Zach Galifianakis) zum Junggesellenabschied nach Vegas eingeladen. Schwiegerpapa verleiht sein Traumcabrio und los geht’s. Man checkt im Cesar’s Palace ein (blöd übersetzt: This is not really Cesar’s Palace, is it? – verwirrter Blick der Rezeptionistin – Na, Cäsar hat hier nie gewohnt, oder?) und gönnt sich eine Villa Suite, also was Fettes. Dann rauf aufs Dach, Aussicht genießen und Jägermeister, dann Schwenk auf die Skyline, es ward Abend, es ward Morgen… Dann fährt die Kamera durch die Suite. Da hatte jemand Spaß, kein Zweifel. Die Jungs liegen irgendwo herum, ein Huhn (!) trippelt durch den Raum, Frauenfüße huschen über den Boden, etwas wird schnell gegriffen, dann aus der Tür… Man wacht langsam auf, es ist ein Tiger im Bad… und der Bräutigam ist weg.

Die Charaktere sind wunderbar überzeichnet und hervorragend gespielt. Die Story ist zwar derb, aber nie flach. Im Kino wurde häufiger applaudiert als auf die Schenkel geklopft. Es ist einer dieser Filme, nach denen man noch stundenlang Sprüche auf der Zunge hat und der Humor noch nachwirkt. Selbst jetzt muss ich beim Schreiben noch ein Prusten unterdrücken… Ich glaube, diesen Film kann man auch zehn Mal sehen und immer noch laut drüber lachen. Kult!.

Leave a Reply