Das ist nicht mein Land

Posted by on Jun 24, 2009 in Iranelection | No Comments

Dieser Text wurde gestern mittag auf dem Tehran Bureau Blog veröffentlicht. Inhaltlich habe ich die Informationen alle gekannt, aber die persönliche Darstellung hat mich sehr berührt. Für Menschen, die nicht so gut englisch können, habe ich den Text übersetzt. Kommentare wie immer willkommen (v.a. Verbesserungen der Übersetzung).

von HANA H. in Teheran, 23. Juni 2009
[TEHERANBÜRO] Ich bin Iraner und ich liebe mein Land, aber was hier in den letzten paar Tagen passiert ist, ist so falsch, dass ich nicht länger schweigen kann.
Menschen haben Angst und möchten die Wahrheit wissen über die Geschehnisse in ihrem Land, doch es ist nutzlos, in den staatlichen Medien Nachrichten zu sehen, weil sie kaum etwas widerspiegeln das mit der laufenden Krise zu tun hat.
Die Informationshappen, die in unsere Richtung geworfen werden, erzählen alle die gleiche Geschichte: „Eine Gruppe Hooligans versucht den Frieden zu stören, doch die Situation ist unter Kontrolle“, „ausländische Elemente versuchen eine Samt-Revolution aufzuführen, aber sie wurden identifiziert und inhaftiert“, und „Strolche prügeln die Stadt, aber die Geheimdienste haben sie identifiziert und alles ist unter Kontrolle“.
Vor der Revolution im Iran haben sich die staatlichen Medien geweigert, Straßenproteste zu zeigen und strahlten weiter Unterhaltungsprogramme aus, weil alles toll und prima war, und so etwas wie Demonstranten, die auf der Straße umgebracht wurden oder Polizisten, die ärgerliche Randalierer verprügeln, gab es einfach nicht. In der Welt der staatlichen Rundfunksprecher hatte Iran keine Demonstranten, jeder Iraner war ein loyaler Untertan und Demonstranten nicht iranisch.
Die Geschichte hat die Tendenz, sich zu wiederholen. Dreißig Jahre nach der Revolution hat Iran wieder keine Demonstranten, doch jetzt ist jeder einzelne Iraner ein gottesfürchtiger Revolutionär. Demonstranten sind immer noch nicht iranisch.
Noch besser: einige Demonstranten sind Menschen, die vom Ausland und Terrororganisationen zu Vandalismus und der Teilnahme an illegalen Versammlungen verführt wurden.
Ich lebe in Teheran und ich habe keine Ahnung, was in anderen Städten meines Landes passiert. Ich bin sicher, dass die Menschen in anderen Teilen Irans auch keinen Anhaltspunkt haben, was in der Hauptstadt passiert ist. Dank der staatlichen Medien mögen manche sogar überzeugt sein, dass einige „verärgerte Kids“ die Stadt vandalisieren weil ihnen niemand zuhört.
Es ist eine Beleidigung unserer Intelligenz, wenn jeder weiß, dass das Land mit einer Krise ringt und es jeden Tag Gewalt auf den Straßen gibt, aber fünf von sechs nationalen Fernsehsendern ununterbrochen Spielfilme zeigen und der sechste Nachrichten aus einem krisenfreien Iran und gelegentlich einminütige Clips von Hooligans, die in der Stadt randalieren.
Ich weiß nicht, aus welchem Iran die kommen, aber im Iran, aus dem ich komme sind jeden Abend ärgerliche Menschen auf den Straßen, machen Feuer um das Tränengas zu bekämpfen das die Bereitschaftspolizei verwendet; der Iran, aus dem ich komme, hat jeden Tag seine Jugend zusammengeschlagen gesehen und das Teheran, in dem ich lebe, sieht seine Straßen wieder mit Blut bedeckt – etwas von dem uns vor 30 Jahren die gleichen Revolutionäre versprochen haben, dass es nie wieder passieren würde, die heute die Schüsse befehlen.
Es ist Ironie, dass ein System, welches durch den Ärger des Volkes gegen einen gewaltsamen Monarchen gegründet wurde, jetzt genau die gleichen Fehler macht wie der Shah von Iran.
Es ist eine Schande zu sehen, wie das System, das die Taten des Schah verurteilte – Menschen zu töten, um Ihre Stimmen zum Schweigen zu bringen – nun das Selbe tut.
Wenn der Schah das Kriegsrecht ausrief, um das Volk zu betäuben, betäuben uns heute genau die Iranischen Autoritäten, die immer von den Leiden erzählt haben, die sie erdulden mussten, damit uns, den zukünftigen Generationen, der Schmerz der Unterdrückung erspart bliebe.
Allerdings ist dies das Zeitalter der Technologie und daher wurde das Kriegrecht der neuen Zeit angepasst. Anstatt direkte Bewegungs-Restriktionen zu verhängen, beschneiden sie unseren Kontakt zur Außenwelt und machen es schmerzhaft schwierig, einander zu kontaktieren.
Die größte Horror-Story nach der Revolution war immer die über den Geheimdienst des Schah, SAVAK; vorspulen zum heutigen Iran: Die sogenannten „namenlosen Soldaten des versteckten Imam“ (Geheimdienste), die so beispielhaft sind in ihrer „Leidenschaft und Wachsamkeit beim Aufdecken terroristischer Pläne“ wurden losgelassen, um in die Reihen der Menschen einzudringen, Informationen zu sammeln und Verhaftungen vorzunehmen.
Meine Frage ist, wenn sie so schnell beim Aufdecken „feindlicher Pläne“ sind und so großartig beim „Kontrollieren der Grenzen, so dass feindliche Agenten das Land nicht infiltrieren können und ihre bösen Pläne ausführen“, und wenn sie so „kompetent in der Verteidigung der Stabilität und Sicherheit des Landes“ sind, und wenn es dank ihrer Bemühungen kein Problem wegen illegalen Waffenbesitzes im Iran gibt; wie passt das zusammen mit den Behauptungen, dass feindliche Elemente die Reihen der Menschen infiltriert haben und feindliche Pläne ausführen, und dass diese feindlichen Elemente illegale Schusswaffen besitzen, um auf Demonstranten zu schießen und es der Iranischen Polizei anzuhängen?
And wenn die Menschen auf den Straßen alle feindliche Agenten sind und wir Iraner wissen alle, dass die meisten Demonstranten Studenten sind, wie kommt es dass diese „namenlosen Soldaten des versteckten Imam“ es bis jetzt nicht bemerkt haben, dass alle Studenten in diesem Land feindliche Agenten sind?
Ich möchte wissen, wie es kommt, dass die Sicherheitskräfte behaupten, sie hätten keine Erlaubnis auf Demonstranten zu schießen und nur im schlimmsten Fall seien Schüsse auf die untere Körperhälfte gestattet, dass aber jede einzelne erschossene Person in den Kopf oder ins Herz getroffen wurde?
Ich respektiere, dass eine Bereitschaftspolizei in allen Ländern verantwortlich für die Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung ist, aber ich kann die ungesetzlichen Aktionen der Bürgerwehr, die mit der Durchsetzung des Gesetzes betraut ist, nicht verteidigen.
Ich möchte wissen, warum die Iranische Jugend den Preis für den bitteren politischen Machtkampf zahlen muss, der zwischen zwei „hochrangigen revolutionären Gestalten“ eskaliert.
Die Iraner haben nicht revoltiert, um drei Jahrzehnte später aufzuwachen und zu sehen, dass alles, für dass sie eingestanden sind, jede Freiheit und Änderung, für die sie gekämpft haben und in Blut den Preis gezahlt haben, nicht mehr ist.
Die Heuchler, die heimlich die Volksrevolution des Iran entführt und uns ihren Willen aufgezwungen haben, lassen nun die Masken fallen und geben uns offen die „königliche Behandlung“, die in den Köpfen zahlloser Iraner immer noch frisch ist.
Wie können sie nachts schlafen, während sie wissen, was sie wissen und tun, was sie tun?
Wir haben den Punkt ohne Widerkehr erreicht. Es ist nicht mehr eine Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung wenn „Panzer ausgebracht werden“ um Zivilisten auf der Straße zu bekämpfen.
Dies ist Kriegsgebiet. Dies ist nicht mein Land.
Copyright © 2009 Tehran Bureau

.

Leave a Reply